Ende einer Ära

Richard Christophelsmeier, Sprecher des Vorstandes der Volksbank Bad Salzuflen, wechselt zum Monatsende in den wohlverdienten Ruhestand.

DZ-Bank-Direktor Bernhard Holtmann (rechts) überreicht die Goldene Ehrennadel des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes (DGRV) an Richard Christophelsmeier.

Bad Salzuflen. Sein Schreibtisch ist nahezu aufgeräumt. Die To-do-Liste wird spätestens am Freitagnachmittag, dem letzten Arbeitstag in diesem Monat, abgehakt sein. Zum 30. Juni endet bei der Volksbank Bad Salzuflen eine Ära: Nach rund 50-jähriger Tätigkeit in der Volksbank Bad Salzuflen und ihrer Vorgängerinstitute, davon 26 Jahre als Vorstandsmitglied und zuletzt Sprecher des Vorstandes, tritt Bankdirektor Richard Christophelsmeier in den wohl verdienten Ruhestand.

Bereits auf der Vertreterversammlung am 15. Juni im Kurhaus Bad Salzuflen erhielt der 66-Jährige viel Lob und Anerkennung für sein berufliches Lebenswerk. Der Deutsche Genossenschafts- und Raiffeisenverband (DGRV) würdigte das langjährige Wirken von Richard Christophelsmeier in der Genossenschaftsorganisation mit der Verleihung seiner Goldenen Ehrennadel durch DZ-Bank-Direktor Bernhard Holtmann.

Richard Christophelsmeier ist Genossenschaftsbanker mit Leib und Seele und der Volksbank Bad Salzuflen von Beginn seiner beruflichen Karriere an verbunden. Diese führte ihn vom Start der Ausbildung zum Bankkaufmann am 1. November 1968 bei der damaligen Spar- und Darlehenskasse e.G.m.b.H. Hohenhausen bis an die Spitze im Vorstand.

Nach Abschluss seiner Ausbildung und ersten beruflichen Erfahrungen als Bankkaufmann wechselte Christophelsmeier zum 1. Januar 1973 zur Volksbank Bad Salzuflen eG und übernahm die Stelle als stellvertretender Leiter der Kreditabteilung, um später die Leitung dieser Abteilung zu übernehmen. Nach erfolgreichem Abschluss des Bank-Führungsseminars an der Akademie Schloss Montabaur erhielt Christophelsmeier im Jahr 1989 Gesamtprokura. Der nächste Karriereschritt war damit vorprogrammiert: Am 2. Januar 1992 wurde Christophelsmeier zum Vorstandsmitglied bestellt. Im Jahre 2012 wurde er zum Sprecher des Vorstands benannt.

„Umsichtig und vorausschauend“ habe Richard Christophelsmeier die Bankgeschäfte geführt, würdigte Aufsichtsratsvorsitzender Michael Richter die großen und langjährigen Verdienste für die Bank. Bad Salzuflen eine eigene Volksbank zu erhalten, sei stets Christophelsmeiers Anliegen gewesen. „Wir sind ihm zu großen Dank verpflichtet.“

Auch in überregionalen Gremien hat sich der in Lemgo-Matorf lebende Familienvater für seine Heimat stark gemacht und dort seine Kompetenzen eingebracht. Zu seinen ehemaligen Ämtern als Vorstandsmitglied in der genossenschaftlichen FinanzGruppe zählen die Mitgliedschaft im Beirat der Rechenzentrale der früheren GAD (heute FIDU-CIA & GAD IT AG), im Beirat der deutschen Bankleitervereinigung und im Fachausschuss Marketing des Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverbandes (RWGV).

In der Bürgerschaft hat sich Richard Christophelsmeier ebenfalls mit seinem ehrenamtlichen Engagement große Verdienste erworben. So war er 20 Jahre Ausschussvorsitzender im Prüfungsausschuss der IHK für Bankauszubildende und langjähriges Mitglied der IHK Vollversammlung. Sein berufliches Know how bringt er zudem seit 2016 und auch weiterhin als ehrenamtlicher Richter beim Finanzgericht Münster ein.

Die Volksbank Bad Salzuflen, deren erklärtes Ziel die weitere Selbständigkeit ist, wird nach Christophelsmeiers Ausscheiden von Matthias Kruse als neuen Sprecher des Vorstandes und dem bisherigen Generalbevollmächtigten Jens Gerke geleitet. Gerke war vom Aufsichtsrat der Bank mit Wirkung zum 1. Juli 2018 zum ordentlichen Vorstandsmitglied bestellt worden.