52. Internationaler Jugendwettbewerb „jugend creativ“

Die Landesjury hat entschieden / Heimische Schüler sehr erfolgreich

von links: Jodie Bornhütter (Grundschule Kirchheide) und Talha Deniz Yavuz (Grundschule Wasserfuhr) mit ihren Kunstwerken

Die aus Kunstpädagog*innen aus Grund-, Mittel- und Oberstufe sowie Grafikdesigner*innen besetzte Landesjury des 52. Internationalen Jugendwettbewerbs „jugend creativ“ der Volksbanken und Raiffeisenbanken hatte es nicht leicht: Sie hatte die große Aufgabe, die besten Wettbewerbsbeiträge zum Thema „Was ist schön?“ – insbesondere in der Kategorie Bildgestaltung – auszuzeichnen.

Darunter befanden sich auch Malarbeiten, die zuvor bei der Volksbank Bad Salzuflen eingereicht und prämiert worden waren. In Phase eins des Wettbewerbs hatten die beteiligten Volksbanken und Raiffeisenbanken lokale Jurys gebildet, um die besten Arbeiten auf Ortsebene zu ermitteln.

„Es war beeindruckend zu sehen, wie sich die Kinder und Jugendlichen mit dem Thema `Schönheit` auf so unterschiedliche Art und Weise auseinandergesetzt haben und wie kraftvoll und inspirierend die Kunstwerke waren.“ Mit diesem begeisterten Urteil waren sich alle Jurymitglieder einig. Zwei ganze Tage lang tagte in der Woche nach Ostern die Landesjury, um die talentiertesten jungen Menschen in den jeweiligen Altersgruppen aus Brandenburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, dem Saarland und Thüringen auszuwählen. Über 70.000 Bilder wurden allein in diesen Bundesländern eingereicht.

Die Aufgabenstellungen lauteten: „Was findest du schön?“ (Klasse 1 bis 4), „Gibt es Schönheit überhaupt?“ (Klasse 5 bis 9) und „Wer bestimmt, was schön ist?“ (Klasse 10 bis 13). „Was finde ich schön? Was macht Schönheit aus? Und ist das Gegenteil von schön automatisch hässlich?“ Mit diesen und weiteren Gedanken konnten sich Schülerinnen und Schüler der 1. bis 13. Klasse sowie Jugendliche bis 20 Jahre, die nicht mehr zur Schule gehen, in ihren Werken auseinandersetzen.

Nach intensiven Beratungen und Diskussionen standen 300 Landessiegerinnen und -sieger fest. Sie werden mit Urkunde und je einem Geldpreis belohnt. Die besten Bilder je Bundesland und die drei besten Kurzfilme haben zudem noch die Chance, in der dritten Phase des Wettbewerbs nach Orts- und Landesebene von der Bundesjury prämiert zu werden.

Die Bundesjury tagte vom 17. bis 19. Mai in Berlin und vergab in der Kategorie Bildgestaltung auch auf internationaler Ebene Preise.

Auf Ortsebene sind bis zum Abgabeschluss am 18. Februar 2022 allein bei der Volksbank Bad Salzuflen gut 1.800 Beiträge eingegangen.

„Die Qualität der Bilder ist sensationell. Es ist eine fantastische Vielfalt. Die Entscheidung fiel der Jury nicht leicht. Wir danken allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für die ideenreichen Einsendungen. Ganz unterschiedlich, oft überraschend wie erkenntnisreich zeigen die Beiträge der Kinder und Jugendlichen auf, was sie persönlich mit dem Schönheitsbegriff verbinden. Die zahlreichen Bilder und kreativen Ergebnisse bestätigen uns in unserem Anliegen, Heranwachsenden Impulse zu Eigeninitiative und Gestaltungswillen zu geben“, so Sandra Fahrenkamp von der Volksbank Bad Salzuflen, die den Internationalen Jugendwettbewerb der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Bad Salzuflen seit vielen Jahren veranstaltet.

Am Donnerstag, 23. Juni 2022, fand in der Hauptgeschäftsstelle der Volksbank in Schötmar eine Feierstunde statt, um den beiden Landessiegern persönlich zu dem besonderen Erfolg zu gratulieren. Jodie Bornhütter, die in die 2. Klasse der Grundschule Kirchheide geht, belegte mit ihrem Bild in ihrer Altersgruppe den 4. Platz auf Landesebene. Der Viertklässler Talha Deniz Yavuz, der die Grundschule Wasserfuhr besucht, belegte mit seinem Bild „Alles im Auge“ den 2. Platz. Marketingleiter Christian Keller und Sandra Fahrenkamp übergaben den Kindern ihre Gewinnurkunden, die Preisgelder und natürlich ihre gemalten Kunstwerke zurück. Nun konnten Jodie und Talha Deniz auch ihren Eltern stolz ihre Bilder zeigen, die sie in der Schule gemalt hatten.

In der neuen Wettbewerbsrunde, mit Start ab dem 4. Oktober 2022, sind Kinder und Jugendliche dazu aufgerufen, sich unter dem Motto „WIR. Wie sieht Zusammenhalt aus?“ am 53. Internationalen Jugendwettbewerb zu beteiligen.

 

Zum Wettbewerb:

Seit 1970 veranstalten die Volksbanken und Raiffeisenbanken den Internationalen Jugendwettbewerb „jugend creativ“. Er ist der größte Jugendwettbewerb der Welt mit einem Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde. Heute findet der Wettbewerb in Deutschland, Frankreich, Italien (Südtirol), Luxemburg, Österreich und in der Schweiz statt.

Beteiligen können sich Kinder und Jugendliche in drei Altersgruppen ab der 1. bis 13. Klasse sowie Jugendliche bis 20 Jahre, die nicht mehr zur Schule gehen. Schirmherrin beim 52. Internationalen Jugendwettbewerb „jugend creativ“ ist die Stand-up-Komikerin Ilka Bessin.