Kundenverhalten hat sich stark verändert

Volksbank passt Service- und Beratungszeiten an und baut Geschäftsstellen um

Vorstandssprecher Matthias Kruse (rechts) und sein Vorstandskollege Richard Christophelsmeier stellen die Volksbank sicher für die Zukunft auf.

Bad Salzuflen. Die Volksbank Bad Salzuflen passt zum 1. April 2020 ihr Leistungsangebot an und orientiert sich dabei noch stärker an der Nachfrage ihrer Kunden. So werden längere Beratungszeiten bis in die Abendstunden hinein angeboten. Gleichzeitig reduziert die Bank die Servicezeiten am Schalter. Ein weiterer Baustein der Zukunftsstrategie der Bank ist die Optimierung des Geschäftsstellennetzes. So werden einige Standorte in reine Selbstbedienungs-Geschäftsstellen umgebaut.

Verändertes Kundenverhalten

„Ziel ist es, die Volksbank zukunftsorientiert und wettbewerbsfähig aufzustellen“, erklärt Vorstandssprecher Matthias Kruse die geplanten Maßnahmen. „Dabei ist die Sicht unserer Kunden wichtig. Unsere umfassenden Analysen des Nutzungsverhaltens haben gezeigt, dass bereits heute ein Großteil unserer Dienstleistungen über alternative Kontaktwege wie Onlinebanking, unsere Banking-App sowie im SB-Bereich unserer Geschäftsstellen abgewickelt wird. Zudem nutzen mittlerweile viele Menschen die Möglichkeit, sich alternativ an der Supermarktkasse Bargeld auszahlen zu lassen“, so Kruse.

„Die Online-Geschäftsstelle ist unsere meistbesuchte Geschäftsstelle“, führt er weiter aus. „Rund die Hälfte aller Konten wird mittlerweile online geführt. Das führt dazu, dass die Nutzung des persönlichen Service am Schalter insgesamt stark zurückgeht.“

Neue Beratungs- und Servicezeiten

Als Konsequenz daraus öffnet die Volksbank Bad Salzuflen ihre Geschäftsstellen ab dem 1. April einheitlich um 9:00 Uhr. Am Mittwochnachmittag bleiben zudem alle Serviceschalter geschlossen. Die detaillierten, ab April gültigen Servicezeiten, können unter www.vbbs.de eingesehen werden.

„Bei komplexen Themen wünschen unsere Kunden natürlich weiterhin eine umfassende, persönliche Betreuung durch einen kompetenten Kundenbetreuer“, erklärt Vorstand Richard Christophelsmeier die neuen Service- und Beratungszeiten. „Die Geschäftsstelle der Zukunft wird ein Ort intensiver, persönlicher Beratung sein und weniger ein Ort für reine Abwicklungsaufgaben und Transaktionen. Die persönliche Beratung bieten wir ab dem 1. April grundsätzlich montags bis freitags – unabhängig von unseren neuen Servicezeiten – nach Terminvereinbarung von 8:00 bis 19:00 Uhr an. Damit kommen wir dem vermehrten Kundenwunsch nach einer persönlichen Beratung auch außerhalb der gewohnten Öffnungszeiten nach.“

Kräfte werden gebündelt

Um das erweiterte Beratungsangebot auch personell umsetzen zu können, bündelt die Volksbank ihre Kräfte. So werden die kleineren und vergleichsweise schwächer frequentierten Geschäftsstellen in Almena, Asemissen, Holzhausen, Kirchheide, Langenholzhausen und Wüsten in reine SB-Stellen umgewandelt. In den verbleibenden größeren Beratungscentern bietet die Bank ihren Kunden künftig verstärkt alle relevanten Beratungs- und Serviceangebote an – darunter auch Baufinanzierungen und umfassende Anlageberatungen sowie die gesamte Angebotspalette der genossenschaftlichen Verbundpartner, wie der Bausparkasse Schwäbisch-Hall, der R+V Versicherung oder der Union Investment.

Die von der Umstellung auf SB-Betrieb betroffenen Kunden erhielten rechtzeitig eine Information darüber, in welcher nahegelegenen Geschäftsstelle sie ihren gewohnten, persönlichen Betreuer erreichen können. „Die persönliche Beratung in der Nähe bleibt unser Versprechen an unsere Kunden“, so Richard Christophelsmeier.

Sicher für die Zukunft aufgestellt

„Trends, wie die voranschreitende Digitalisierung und der demografische Wandel, stellen die Gesellschaft insgesamt vor große Herausforderungen“, erklärt Matthias Kruse. „Wir haben diese Punkte in unsere Zukunftsstrategie einbezogen und stellen die Bank mit dem aktualisierten Leistungsangebot sicher für die Zukunft auf. Mit diesen Maßnahmen bleiben wir nicht nur flächendeckend persönlich erreichbar für unsere Kunden, sondern bauen dieses Angebot durch unsere zahlreichen medialen Kanäle weiter aus. Zusätzlich sichern wir die über 130 Arbeitsplätze bei der Bank und tragen als einer der starken Arbeitgeber und Finanzierer des Mittelstands in der Region zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort bei.“